ford e mobilitaet neue modelle

FORD GEHT DEN NÄCHSTEN GROßEN
SCHRITT IN RICHTUNG VOLLELEKTRISCHE ZUKUNFT IN EUROPA

SIEBEN NEUE, VERNETZTE ELEKTROFAHRZEUGE FÜR EINEN JÄHRLICHEN ABSATZ VON MEHR ALS 600.000 ELEKTROFAHRZEUGEN AB 202

Die Elektrifizierung stellt den größten Umbruch in der Geschichte der Automobilindustrie seit über 100 Jahren dar, und Ford schlägt in Europa einen schnelleren und konsequenteren Weg in eine vollelektrische Zukunft ein als in seinen anderen Regionen. Die Ankündigung von letzter Woche, dass Ford separate Geschäftsbereiche für Elektrofahrzeuge und Verbrennungsmotoren schafft, hilft, sich gegen neue sowie etablierte Wettbewerber durchsetzen zu können.

Diese Ankündigung unterstützt Ford’s Strategie in Europa und hilft, unsere Vision einer vollelektrischen Zukunft mit einer neuen Generation emissionsfreier Fahrzeuge, die Ford in Europa neu definieren, zu erreichen.

01

Ford in Europa: 9 vollelektrische Fahrzeuge ab 2024

Neben dem Mustang Mach-E und dem e-Transit werden in Europa bis 2024 drei neue elektrische Personenkraftwagen
sowie vier neue elektrische Nutzfahrzeuge gebaut, die speziell auf die Mobilitätsbedürfnisse in Europa zugeschnitten sind.

9 vollelektrische fahrzeuge ford ab 2024

Dazu plant Ford folgende Maßnahmen:

02

Planung der im Kölner Werk produzierten Elektrofahrzeuge auf 1,2 Millionen
Fahrzeuge innerhalb von sechs Jahren erhöht. Die Investition in die Kölner
Produktion von 2 Milliarden US-Dollar und umfasst zusätzlich den Aufbau einer
neuen Anlage zur Montage von Fahrzeugbatterien, die 2024 mit der Produktion starten wird.

cologne electrification centre
03

Partnerschaft mit SK On Co., Ltd. und Koç Holding zum Bau einer der größten
Produktionsstätten für Nutzfahrzeugbatterien in Europa mit Sitz in der Nähe von Ankara. Die Produktion soll bereits Mitte des Jahrzehnts beginnen. Die geplante
Jahreskapazität wird 30 bis 45 Gigawattstunden betragen.

batterie icon
04

Um die Kapazität für Elektro- und Nutzfahrzeugen zu steigern wird Ford
Otosan das Werk und die Fertigung in Craiova übernehmen wird.*

* vorbehaltlich behördlicher Genehmigungen und Konsultationen

elektro werk roboter technik
05

Insgesamt werden all diese Bemühungen die globalen Pläne von Ford unterstützen, die CO2-Emissionen deutlich zu reduzieren. Das Unternehmen gibt heute bekannt, dass es sich zum Ziel gesetzt hat, bis 2035‚ Zero-Emissions‘ für alle Fahrzeugverkäufe und CO2-Neutralität für all unsere Standorten sowie Logistik und Zulieferer zu erreichen.

global co2 emission reduzierung

Welches Elektrofahrzeug ist das richtige für Sie?

Nachfolgend finden Sie einen Überblick der unterschiedlichen Antriebsarten von Elektrofahrzeugen, falls Sie einen Wechsel zu einem elektrifizierten Fahrzeug in Betracht ziehen, aber noch nicht sicher sind, welche Antriebsart die richtige Wahl für Sie persönlich ist.

vollelektrische fahrzeuge

Vollelektrische Fahrzeuge

  • Null Kraftstoff
  • Null direkte Emissionen im Straßenverkehr
  • Antrieb erfolgt ausschließlich durch Batterieleistung

Vollelektrische Fahrzeuge sind nicht nur ein Plus für die Luftreinheit, sondern überzeugen zusätzlich mit niedrigeren Betriebskosten und freier Fahrt in Umweltzonen. Bestimmte Modelle werden sogar staatlich gefördert.

plug in hybrid fahrzeuge

Plug-In-Hybrid Fahrzeuge

  • PHEV-Fahrzeuge verfügen über die Funktionalität der Voll-Hybrid-Technologie (HEV)
  • Zusätzlicher Vorteil ist jedoch, dass sie über eine externe Stromquelle geladen werden können

Die größere Kapazität der Batterie ermöglicht das Zurücklegen von bis zu 56 km1 im rein elektrischen Fahrbetrieb. Um die Batterielaufzeit zu schonen, können Sie jederzeit in den kombinierten Hybridantrieb wechseln. Auf längeren Strecken kann dann in den vom Verbrennungsmotor gestützten Antrieb gewechselt werden.

Erfahren Sie mehr

In nachfolgenden Videos werden Ihnen die Unterschiede der jeweiligen Elektrofahrzeuge erläutert und Fragen zu Reichweite und Ladesystemen beantwortet.

Lademöglichkeiten – Das sollten Sie wissen

Ford arbeitet kontinuierlich und intensiv daran, die Möglichkeit Ihr Elektrofahrzeug bequem von zu Hause aus aufzuladen, als auch daran, Aufladestationen europaweit verfügbar zu machen.

Mittlerweile gibt es über 120.000 Ladestationen in 21 Ländern Europas, die über FordPass zur Verfügung stehen. Sie finden sie bei Supermärkten und Einkaufszentren, Autobahnraststätten und vielen weiteren Orten.

Zudem ist Ford Mitbegründer von IONITY – einem der am schnellsten wachsenden Ladenetzwerke Europas. Bis Ende 2020 sollen insgesamt 400 Hochleistungs-Ladestationen entlang der Hauptverkehrsstraßen in ganz Europa zur Verfügung stehen. Beim Aufladen an diesen Stationen erhöht sich die Reichweite Ihres Fahrzeugs in nur 10 Minuten um ca. 119 km.

Weitere interessante Elektromodelle die Sie nicht verpassen sollten!

Ford Mustang Mach-E

  • Null Kraftstoff!
  • Null direkte Emissionen im Straßenverkehr!
  • Bis zu 610 km Reichweite bei vollaufgeladener Batterie2
  • Sofortiges Drehmoment für maximale Beschleunigung
Mehr erfahren

Ford Kuga Plug-In-Hybrid

  • In drei unterschiedlichen elektrifizierten Antriebsoptionen erhältlich
  • Plug-in-Hybrid-Antrieb, Mild-Hybrid- oder Voll-Hybrid-Antrieb
  • Staatliche Förderung von bis zu 6.750 €3 möglich!
Mehr erfahren

Ford Puma Hybrid

  • Eindrucksvolles Design, das den Menschen in den Mittelpunkt stellt
  • Fortschrittlicher EcoBoost Hybrid-Antrieb
  • Kraftvolle Leistung und hohes Drehmoment
  • Geringe Betriebskosten und reduzierte CO2-Emissionen
Mehr erfahren

Häufig gestellte Fragen

Werden Elektrofahrzeuge gefördert?

Beim Kauf bestimmter Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge, wie dem neuen Ford Kuga Plug-in-Hybrid, erhalten Sie eine Förderung von bis zu 6.750 €3. Dieser sogenannte Umweltbonus wird von Ford und dem Bund getragen. Weitere Informationen zur Beantragung des Bundeszuschusses und zu den Fördervoraussetzungen finden Sie hier.

Außerdem fällt die Höhe der Kraftfahrzeugsteuer bei Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen dank niedrigerem CO2-Ausstoß deutlich geringer aus. Und je nach Bundesland können Sie zusätzlich von Zuschüssen bei der Installation einer Wallbox in Ihrem Zuhause profitieren.

Ist ein Elektrofahrzeug günstiger?

Die durchschnittlichen Ladekosten für ein Elektrofahrzeug sind – für eine Strecke von 100 km – in der Regel geringer als entsprechende durchschnittliche Verbrauchskosten für Benzin oder Diesel. Elektrofahrzeuge sind allerdings teurer in der Anschaffung. Aufgrund der ökologischen Vorteile wird der Kauf von Elektrofahrzeugen jedoch von der Regierungen mittels Zuschüssen unterstützt.

Sind Elektrofahrzeuge wartungsintensiver und damit teurer im Service?

In Elektrofahrzeugen kommen weniger bewegliche Teile zum Einsatz. Das bedeutet niedrigere Wartungskosten für Sie.

1Basierend auf den homologierten Werten des neuen Ford Kuga. Gemäß Worldwide Harmonised Light Vehicle Test Procedure (WLTP) können bis zu 56 km Reichweite bei voll aufgeladener Batterie erreicht werden. Die tatsächliche Reichweite kann aufgrund unterschiedlicher Faktoren (Wetterbedingungen, Fahrverhalten, Fahrzeugzustand, Alter der Lithium-Ionen-Batterie) variieren.

2Gemäß Worldwide Harmonised Light Vehicle Test Procedure (WLTP) können bis zu 610 km Reichweite bei voll aufgeladener Batterie erreicht werden – je nach vorhandener Konfiguration. Die tatsächliche Reichweite kann aufgrund unterschiedlicher Faktoren (Wetterbedingungen, Fahrverhalten, Fahrzeugzustand, Alter der Lithium-Ionen-Batterie) variieren.

3Der Umweltbonus wird beim Kauf bestimmter Ford Neufahrzeuge, die sich auf der Liste der förderfähigen Elektrofahrzeuge befinden, gewährt. Er setzt sich zur Hälfte aus einem staatlichen Zuschuss und einem Herstelleranteil durch eine Reduzierung des Nettokaufpreises zusammen. Hiervon ausgenommen sind Ford Neufahrzeuge, die nach dem 3. Juni 2020 und bis zum 31. Dezember 2021 erstmalig zugelassen werden, da diese Fahrzeuge die neue Innovationsprämie erhalten. Hierbei wird der Bundesanteil am Umweltbonus verdoppelt, während der Herstelleranteil unverändert bleibt. Ein Antrag auf Förderung durch die Innovationsprämie ist bis einschließlich 31. Dezember 2021 möglich. Die Höhe und Berechtigung zur Inanspruchnahme des Umweltbonus ist durch die auf der Webseite des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) unter www.bafa.de abrufbare Förderrichtlinie geregelt. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Gewährung des Umweltbonus, keine Barauszahlung des Herstelleranteils. Der Umweltbonus endet mit Erschöpfung der bereitgestellten Fördermittel, spätestens am 31.12.2025.